Städtebauförderung auf Rekordniveau

26.10.2018

Hamm profitiert bei zentralen Projekten von Förderung des Landes

„Hamm profitiert bei zentralen Projekten in besonderem Maße von der Städtebauförderung des Landes Nordrhein-Westfalen“, findet CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig. Mit 524 Millionen Euro liege die Städtebauförderung jetzt auf Rekordniveau. Von der Rekordsumme fließen über neun Millionen Euro nach Hamm. Dafür dankte Hilwig der nordrhein-westfälischen Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU).
Im Hammer Westen wird der Neubau des Stadtteilzentrums mit 7.204.000 Euro gefördert. „Unser Einsatz gegen Schrottimmobilien, wie wir ihn mit der Stadtentwicklungsgesellschaft führen, wird hier unterstützt“, sagt Hilwig. Zudem wird die barrierefreie Erweiterung der Kita Blauland als Ort der Integration und des sozialen Zusammenhalts mit 1.446.000 Millionen Euro im Programm Soziale Integration im Quartier gefördert. Besonders freut sich Hilwig über die Förderung der Wegeverbindung zwischen dem Marktplatz an der Pauluskirche und dem Kanalufer mit 440.000 Euro. „Damit wird aus dem städtebaulichen Wettbewerb zur Kanalkante ein erster Baustein realisiert werden können. Die Verbesserung der Wege zum Kanal ist nach dem Wassersportzentrum ein weiteres sichtbares Zeichen für eine höhere Attraktivität der Innenstadt und der Entwicklung eines neuen Kanalquartiers.“