Rico Rosenbaum ist neuer Kreisvorsitzender der Jungen Union

Verjüngung der CDU sowie Europa- und Kommunalwahl im Blick

Bei ihrer Jahreshauptversammlung, am Samstag, 30. März in der Kreisgeschäftsstelle der CDU Hamm, hat die Junge Union einen neuen Kreisvorstand gewählt. Dabei wurde der bisherige Kreisschatzmeister, Rico Rosenbaum, zum neuen Kreisvorsitzenden der mit 155 Mitgliedern größten politischen Jugendorganisation in Hamm gewählt. Der 26-jährige Justizbeschäftigte ist seit Gründung der Jungen Union Hamm im Jahre 1946 die 26. Person, die dieses Amt bekleidet.
Rosenbaum beerbt Robert Ciszewski, der nach zweijähriger Amtszeit aus beruflichen Gründen nicht erneut kandidierte. In seinem Abschlussbericht blickte der scheidende Vorsitzende auf eine erfolgreiche Vorstandsarbeit in den Jahren 2017 bis 2019 zurück und dankte den Mitgliedern für ihren Einsatz. Dabei hob er insbesondere den Anstieg der Zahl der aktiven Mitglieder, erste inhaltliche Ausrichtungen zur Kommunalwahl 2020 und die Aktionsreihe “#VorMeinerTür”, als besondere Erfolge hervor. Ebenfalls nicht mehr angetreten war aus Altersgründen der bisherige stellvertretende Vorsitzende, Marco Safar. Die Versammlung dankte beiden für ihr jahrelanges Engagement in der Jungen Union.
Als stellvertretende Vorsitzende wiedergewählt wurde die 20-Jährige Studentin Annabell-Christin Kovacs, die dem Kreisvorstand bereits seit dem Jahr 2014 angehört. Außerdem wählte die Versammlung Kriminalkommissar Philipp Pelka als stellvertretenden Vorsitzenden. Der bisherige Schriftführer, Ilja Grebe, wurde zum neuen Kreisschatzmeister der JU gewählt. Ihn ersetzt als neue Schriftführerin Lucienne Sommerhage. Sarah Baukelmann wurde als stellvertretende Schriftführerin gewählt. Die bisherige stellv. Schriftführerin, Sonja Warschkow, bekleidet nun das Amt der Pressesprecherin. Neu im Vorstand sind Yavuz Selim Önder und Niklas Witte, die als Beisitzer den neuen Vorstand komplettieren.
Als Gastredner sprach der CDU-Kreisvorsitzende Arnd Hilwig. „Zehn Jahre nach dem Meilenstein der Gründung der Hochschule Hamm-Lippstadt ist es wieder unter einer CDU-geführten Landesregierung gelungen, das Angebot von Bildungseinrichtungen in Hamm zu erhöhen“, sagte Hilwig. Die Ansiedlung der Justizvollzugsschule in Bockum-Hövel sei eine hervorragende Perspektive für ganz Hamm. „Die 100 erwarteten Auszubildenden werden zu einer Belebung und Bereicherung in der Stadt beitragen und den Justizstandort Hamm noch stärker machen“, findet Hilwig. Der CDU-Kreisvorsitzende lobte zudem die Bildungs- und Schulpolitik der Landesregierung, die mit den rot-grünen Versäumnissen aufräume. „Besonders freut mich die jüngste Entscheidung der Schulministerin, „Schreiben nach Gehör“ zum nächsten Schuljahr abzuschaffen“, so Hilwig.
„Ich bin in Hamm verwurzelt und liebe diese Stadt. Deshalb möchte ich die bisherige erfolgreiche Arbeit der Jungen Union gern fortsetzen und sie in die Kommunalwahl 2020 führen. Wir wollen Hamm gestalten“, betonte der neue Kreisvorsitzende, Rico Rosenbaum, in der Versammlung. Die Junge Union will hierfür ihr inhaltliches Programm in den nächsten Monaten ausarbeiten und sich auch personell positionieren. Auch die Dringlichkeit der Verjüngung in den einzelnen politischen Gremien wurde von Rosenbaum noch einmal bekräftigt. Gleichzeitig wolle sich die Junge Union in den kommenden Wochen aber auch stark im Rahmen des Europawahlkampfes engagieren. „Europa ist unsere Zukunft. Dafür, dass Europa stark und handlungsfähig bleibt, lohnt es zu kämpfen“, sagte Rosenbaum.

zum Foto: Der neue Vorstand der Jungen Union Hamm, von links: Philipp Pelka, Sonja Warschkow, Niklas Witte, CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig, Rico Rosenbaum, Ilja Grebe, Annabell-Christin Kovacs, Lucienne Sommerhage. Sarah Baukelmann und Yavuz Selim Önder.