Maximilianpark Hamm GmbH bekommt ab 2019 110.000 Euro mehr

Ruhrparlament verabschiedet Haushalt für 2019

Mit zusätzlichen Einnahmen in Höhe von jährlich 110.000 Euro kann der Maximilianpark Hamm ab 2019 rechnen. Mit der Verabschiedung des Haushalts des Regionalverbandes Ruhr für das kommende Jahr fasste die Verbandsversammlung am vergangenen Freitag in Essen den entsprechenden Beschluss. Die Stadt Hamm wurde dabei von Johannes Ferstl und Werner Thies vertreten.

„Wir freuen uns, dass das Ruhrparlament seine Zuschussleistung zum Maximilianpark entsprechend seiner Beteiligungsquote anpasst. Damit können die durch die allgemeinen Tarifsteigerungen der letzten Jahre gestiegenen Personalkosten ausgeglichen werden“, erklärte Johannes Ferstl, der das Ruhrparlament im Aufsichtsrat der Maximilianpark Hamm GmbH vertritt.

Werner Thies betonte, dass die zusätzlichen Mittel Planungssicherheit für die nächsten drei Jahre bedeuten, um mit dem erforderlichen Personal das vielfältige Angebot und die hohe Qualität des Maximilianparks zu erhalten.

Neben dem Haushalt 2019 hat die Verbandsversammlung auch die Durchführung der Internationalen Gartenausstellung Metropole Ruhr 2027 (IGA20127) beschlossen. „Damit können viele Städtebau- und Infrastrukturprojekte umgesetzt werden“, freuen sich Ferstl und Thies. Nach derzeitigem Planungsstand sollen 160 Millionen Euro Fördergelder in die Metropole Ruhr fließen. Davon sollen möglichst viele Kommunen aus dem Verbandsgebiet profitieren. Die Hammer CDU-Vertreter im Ruhrparlament setzen darauf, dass Hamm auf der Ebene „Unsere Gärten“ mit dem vorgeschlagenen Hauptprojekt „Entwicklung und Erneuerung des Maxiparks zum Gartenparadies von internationalem Rang mit Gartenkompetenzzentrum„ berücksichtigt wird. „Bei entsprechender Förderung mit Mitteln aus laufenden und kommenden EU-Förderprogrammen könnten so 8,6 Mio. Euro in den Maximilianpark investiert werden. Ob es dazu kommt ist jedoch längst noch nicht sicher. Immerhin haben bisher 40 von 53 Kommunen Projekte zur Förderung angemeldet“, erklärt Thies. Der Auswahl und Qualifizierungsprozess „Unsere Gärten“ solle Sommer 2019 starten.