„Luisa ist hier“

Frauen Union der CDU Hamm begrüßt Kampagnenstart

„Wir freuen uns sehr, dass „Luisa ist hier“ nun auch in Hamm angeboten wird“, erklärt Vera Dunkel-Gierse als Kreisvorsitzende der Frauen Union Hamm. „Luisa ist hier“ ist ein Teil der Präventionskampagne „Sicher feiern“ des Frauen-Notrufes Münster. Die Hammer Frauen Union (FU) hatte vorgeschlagen, das Hilfsangebot für Frauen auch in der Lippestadt anzubieten.

„Als wir von der erfolgreichen Kampagne aus Münster hörten, haben wir sofort die Initiative ergriffen und einen Antrag an den Kreisparteitag der CDU Hamm gestellt. Im Dezember 2017 wurde „Luisa ist hier“ dann auch einstimmig vom Rat der Stadt Hamm beschlossen“, erklärt Dunkel-Gierse, die selbst dem Rat der Stadt Hamm angehört.

„Die Frauen Union ist der Gleichstellungsstelle der Stadt Hamm und der AWO dankbar, die sich um die Umsetzung des Antrags gekümmert und Kontakt mit den Hammer Gastronomen aufgenommen haben“, sagt die FU-Vorsitzende. Es machen mit: Gaststätte Pietig, Hardy`s Restaurant und Kneipenkultur, Kings Pub, die Manhatten Sports Bar und das Pirates. „Wir Frauen finden die Bereitschaft der Gastronomen, Hamm für junge Leute sicherer zu machen, Klasse, freut sich Dunkel-Gierse. „Sie zeigen damit, dass in ihrer Örtlichkeit kein Platz für Übergriffe und Gewalt ist.“

Um die Kampagne bekannt zu machen, würden nun Plakate mit den wichtigsten Informationen ausgehängt. So werde ohne großen Aufwand der Besuch in Gaststätten, Bars und Clubs sicherer. Feiernde könnten bereits jetzt nach Luisa fragen, wenn sie eine Situation als unangenehm empfinden, z. B. bei langem Anstarren oder einem unguten Bauchgefühl. „Bevor Schlimmeres passiert, kann sich die betreffende Person mit der Frage „Ist Luisa hier?“ an das geschulte Thekenpersonal wenden, das diskret und unkompliziert weiterhilft, sei es, dass ein Taxi gerufen oder eine Begleitung organisiert wird, erklärt Dunkel-Gierse. Natürlich sollte der Code auch eingesetzt werden, sollte es bereits zu Übergriffen gekommen sein.
“Unser Wunsch ist es, dass sich noch mehr gastronomische Betriebe anschließen“, so die FU-Vorsitzende, „und der Name ”Luisa” in Hamm bald mit diesem sinnvollen Hilfsangebot in Verbindung gebracht wird“.