I. Die Basis von allem: Stabile Finanzen

Auch für die Stadt Hamm gilt: „Geld alleine macht nicht glücklich – aber es beruhigt.“ Denn: Ohne solide Finanzen wären viele freiwillige Leistungen in unserer Stadt nicht möglich. Wir leisten sie, obwohl Hamm zu den Stärkungspakt-Städten in Nordrhein-Westfalen gehört.

Die CDU hat es seit 1999 geschafft, dass Hamm eine der Großstädte in NRW ist, die regelmäßig im interkommunalen Vergleich mit die niedrigste Verschuldung je Einwohner hat. Dazu haben wir mit die niedrigsten Steuersätze und günstigsten Gebühren für Abfall, Entwässerung, Straßenreinigung und vieles mehr. Der durchschnittliche Privathaushalt lebt in Hamm günstiger als in den meisten anderen Regionen des Landes.

Wir haben sparsam gewirtschaftet und zugleich die Zukunft aktiv gestaltet: In den Jahren 2008 und 2012 konnte die Stadt Hamm unter unserer Führung sogar Schulden zurückzahlen. Zeitgleich wurden seit 1999 in die Schulen unserer Stadt mehr als 400 Millionen Euro und in die Infrastruktur mehr als 500 Millionen Euro investiert.

Kurzum: Wir haben solide Haushalte. Hamm wirtschaftet gut.

Unseren Kindern dürfen wir nur so viel Schulden hinterlassen, wie diese tragen können. Jede Ausgabe heute muss deshalb darauf geprüft werden, ob sie den nachfolgenden Generationen Handlungsspielräume gibt oder nimmt. Nicht alles Wünschenswerte ist auch verantwortungsvoll machbar. Wir müssen mehr investieren als konsumieren.

Als CDU bleibt es daher unser erklärtes Ziel, den eingeschlagenen Weg der Haushaltsstabilität fortzusetzen. Dazu gehört der sukzessive Schuldenabbau, ebenso eine vernunftorientierte Fortführung wichtiger städtischer Investitionen. Die kommunalen Steuern und Gebühren wollen wir stabil und möglichst niedrig halten, damit Hamm weiter attraktiv für Wohnen und Arbeiten ist.