Heimat-Schecks nach Hamm -

CDU begeistert von Heimatförderung des Landes Nordrhein-Westfalen

Die ersten Heimat-Schecks aus dem Förderprogramm der CDU-geführten Landesregierung sind eingetroffen. Die CDU ist begeistert von den Fördermöglichkeiten, die insbesondere Vereinen und Initiativen zugutekommen, die sich um die Gestaltung ihrer Heimat besonders kümmern, so Kreisvorsitzender Arnd Hilwig. Im Förderprogramm ,Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet´ stehen bis zum Jahr 2022 rund 150 Millionen Euro zur Verfügung. "Es ist schön zu sehen, dass die Förderung auch Hammer Vereinen zugutekommt", sagt CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig. Ziel des Programms sei es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die Gemeinschaft zu stärken. Hilwig sieht in den Fördermöglichkeiten ein "tolles Zeichen der Wertschätzung für alle, die sich für unsere Heimat engagieren und dafür ihre Zeit investieren." Dabei fehlten oft kleinere Beträge, um eine gute Idee umzusetzen. Daher sei insbesondere der Heimat-Scheck eine unbürokratische Förderungsmöglichkeit für lokale Vereine und Initiativen, die sich mit der Heimat beschäftigen, findet Hilwig. Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) habe da eine wirklich schöne Idee umgesetzt. Zu den ersten Empfängern der Heimat-Schecks zählte z. B. der Heimatverein Heessen sowie die Sportschützen. Weitere Fördermodelle bietet beispielsweise das Heimat-Zeugnis. Dabei geht es um die Pflege von Bauwerken, Gebäuden oder Orten in der freien Natur, die in herausragender Weise die lokale und regionale Geschichte prägen. Das könnte bei uns in Hamm zum Beispiel das Schloss Oberwerries oder die Begegnungsstätte Brokhof sein. Dabei können Projekte mit einem Volumen ab 100.000 Euro mit maximal 90 Prozent (Private) bzw. 80 Prozent (Kommunen) unterstützt werden. Antragsberechtigt sind neben den Kommunen auch private oder gemeinnützige Organisationen, ruft Hilwig zur Beteiligung am Landesprogramm auf.

Die Formulare für eine Antragsstellung und weitere Informationen sind auf der Internetseite des Heimat-Ministeriums abrufbar: www.mhkbg.nrw/heimat/Heimatfoerderprogramm