Großes Interesse:

CDU will Aktivierung von Bauland für den Stadtbezirk Rhynern

Auf großes Interesse stieß die Veranstaltungsreihe "Mehr Bauland - attraktives Wohnen" der CDU im Stadtbezirk Rhynern. Rund 100 Interessierte diskutierten in der Konrad-Adenauer-Realschule mit CDU-Kreisvorsitzenden Arnd Hilwig und Stadtbaurätin Rita Schulze Böing. Derzeit gibt es bei der Nachnutzung Schulte-Karlheim in Westtünnen und ehemaliges Pfarrhaus Reginenstraße absehbaren zusätzlichen Wohnraum. "Die Aktivierung von neuem Bauland ist eine Herausforderung im Stadtbezirk Rhynern, der wir uns annehmen wollen", sagte Hilwig. Notwendig ist die Erschließung von neuen Baugebieten für Ein- und Zweifamilienhäuser, aber auch für den Mietwohnungsbau. Es müsse gelingen, die über fünfzig Baulücken im Stadtbezirk, für die Baurecht bestünde, an den Markt zu bringen. "Es geht um die Schaffung von Wohneigentum für junge Familien sowie um bezahlbare Mieten", fasste Hilwig die eineinhalbstündige Diskussion zusammen. Stadtbaurätin Schulze Böing kündigte zudem an, die im Flächennutzungsplan bereits ausgewiesenen Wohngebiete ‘An der Lohschule‘ und ‘Auf der Helle‘ weiter vorantreiben zu wollen. Zudem seien Erschließungshindernisse beim Baugebiet ‘Dierhagenweg‘ weggefallen, sodass hier die Planung konkret werden könnte.