CDU startet Programmdiskussion zur Kommunalwahl 2020

"Immer wieder Mut zum Aufbruch"

Unter dem Motto "Immer wieder Mut zum Aufbruch" startet die CDU Hamm am 4. März ab 18 Uhr in der Beize der Westfälischen Drahtindustrie (WDI) die Programmdiskussion zur Kommunalwahl 2020. "Wir haben den Ort für unsere Auftaktveranstaltung bewusst gewählt: Wir gehen dorthin, wo wir auch in Zukunft weiter aktiv gestalten wollen", sagt CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig zum Veranstaltungsort. "Daher bot sich das Gelände der WDI an, weil wir hier Perspektiven für die weitere Entwicklung geben wollen", so Hilwig. Im Rahmen der Veranstaltung will die Hammer CDU erste Ideen vorstellen und damit ihre Diskussion zum Kommunalwahlprogramm beginnen. Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) wird dazu einen Impulsvortrag halten. "Dabei wird ein Schwerpunkt auf der westlichen Innenstadt liegen", deutet Hilwig bereits die Richtung an. "Unter Verantwortung der CDU hat sich Hamm seit 1999 enorm gewandelt. Mit der Gründung der Stadtentwicklungsgesellschaft haben wir 2014 das Tempo nochmals erhöht", sagt der CDU-Kreisvorsitzende. "Die Stadtentwicklungsgesellschaft ist für mich der beste Beweis dafür, dass Visionen wahr werden können, wenn wir mutige und ungewöhnliche Entscheidungen treffen. Die Erfolge der vergangenen Jahre sind nur der Anfang, die nächsten Jahre sollen für Hamm nun den Durchbruch bringen", fordert Hilwig. "Nachdem wir den Bereich der Bahnhofstraße durch den Abriss des Kipp'n Inn, durch die Entwicklung des Geländes vor dem Gesundheitsamt und durch das Baufeld hinter dem B&B-Hotel in weiten Teilen entwickelt haben, geht es nun in einem weiteren Schritt um den bestmöglichen Brückenschlag in Richtung Westen", erklärt Hilwig. "Auch in diesem Bereich sind wir seit Jahren verstärkt aktiv, etwa durch den Abriss des ehemalige Gebäudes Möbel Wiek, des ehemaligen Roxy-Kinos und mehrerer veralteter Gebäude an der Wilhelmstraße. Mit dem neuen Stadtteilzentrum und einer neuen Kita kommt der Wandel auch hier bereits spürbar voran, sodass die Verbindung der Projekt-Gebiete jetzt die logische Konsequenz in der Stadtentwicklung ist", findet Hilwig. Mit den beiden neuen Talentschulen spiele auch das Thema Bildung eine zentrale Rolle. "Wir wollen unsere Programmdiskussion mit der Nominierung unseres Oberbürgermeisterkandidaten Ende Juni auf einem Kreisparteitag zum Abschluss bringen", stellt Hilwig den Terminplan vor. Derzeit laufen in allen Ortsverbänden der CDU die Nominierungen der Wahlkreiskandidaten, Ende April will die Hammer CDU die Ratsliste aufstellen.