CDU Hamm freut sich über vielfältige und leistungsfähige Schullandschaft

„Wahrlich nicht selbstverständlich“

Hocherfreut zeigt sich die CDU Hamm über die diesjährigen Zahlen zur Schulanmeldung. „Es ist wahrlich nicht selbstverständlich, dass so viele Kinder ihre Wunschschule besuchen können. Im Vergleich zu anderen Großstädten und Regionen zeigt sich darin die Vielfältigkeit und dadurch begründete Leistungsfähigkeit der Hammer Schullandschaft“, sagte der CDU-Kreisvorsitzende Arnd Hilwig in einer ersten Reaktion. Weiter betonte Hilwig, dass die heimische Schullandschaft eine so große Vielfalt biete, sodass es für nahezu alle Interessen das passende Angebot gebe. „Die Anmeldzahlen zeigen, dass wir mit unserer Schulpolitik auf dem richtigen Weg sind. Wir haben die vielfältigen Interessen zu einem attraktiven Gesamtangebot gebündelt und auch an den Schulformen festgehalten, die von einigen bereits gänzlich abgeschrieben waren. Das gilt besonders für unsere Hauptschulen, an denen hervorragende Arbeit geleistet wird. Das zeigen schon der Erfolg der Karlschule beim Deutschen Schulpreis im vergangenen Jahr und der Ausbau der Anne-Frank-Schule zur Talentschule.“ Bis heute seien die Hauptschulen ein elementarer Bestandteil unseres vielfältigen und differenzierten Schulsystems, zu dem sich die CDU Hamm nachdrücklich bekenne. Mit den beschlossenen Sanierungsmaßnahmen unterstützen wir die Hauptschulen. „Deshalb haben sich die Anmeldezahlen stabilisiert, sodass aktuell keine Hauptschule im Bestand gefährdet ist.“ Weiter betonte der CDU-Kreisvorsitzende, dass die Realschule nach wie vor die stärkste Schulform in Hamm sei. „Wir haben immer gesagt, dass wir uns ohne Wenn und Aber zu den Realschulen bekennen, und dass diese Schulform für die CDU nicht verhandelbar ist.“ Hilwig wies schließlich darauf hin, dass die Förderschulen weiterhin von den Eltern gewünscht werden. „Die Hammer Schullandschaft ist durch die von uns garantierte Vielfältigkeit eine echte Chancenlandschaft für unsere Schülerinnen und Schüler.“