CDU Kreisverband Hamm

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
Sie sind hier: Home

Zu wenig Personal für Kampfmittelbeseitigung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Oskar Burkert: Minister Jäger nimmt Verlust von Arbeitsplätzen in Kauf

2016-8618„Erneut sucht Innenminister Jäger die Schuld bei anderen“, ist CDU-Landtagsabgeordneter Oskar Burkert verärgert. Auf eine kleine Anfrage des heimischen Abgeordneten, ob es eine Priorisierung bei der Abarbeitung von Kampfmittelfunden gäbe, gibt das Ministerium an, dass es allein den Kommunen obläge, eine Priorisierung bei der Beseitigung von Kampfmitteln bei der zuständigen Bezirksregierung anzumerken. Dies kann jedoch nicht die Lösung sein. Mittlerweile kennzeichnen die Städte fast jeden Kampfmittelfund als prioritär zu räumen. Durch diese Praxis wird das System der Priorisierung ad absurdum geführt. „Es kann nicht sein, dass Unternehmen in die Insolvenz rutschen, weil ihre Bauprojekte wegen Wartezeiten von bis zu einem Jahr bei der Räumung ihres Baugrundes aufgehalten werden.

Weiterlesen...

 

Senioren-Union startete Programm 2017 mit politischem Frühstück

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Oliver Wittke: AfD und Linke wollen ein anderes Land aus Deutschland machen

pol-fruehst-jan-2017-jDie Senioren-Union (SU) Hamm hat am Sonntag mit einem politischen Frühstück im Kurhaus Bad Hamm ihr Programm 2017 gestartet. Mit einem Glas Sekt stießen die Teilnehmer auf das neue Jahr an und diskutierten mit politischer Prominenz über die Themen, die das Wahljahr 2017 bestimmen dürften. SU-Kreisvorsitzender Lothar Binger begrüßte neben dem CDU-Kreisvorsitzenden Arnd Hilwig und dem heimischen Landtagsabgeordneten Oskar Burkert dazu den Bezirksvorsitzenden der CDU Ruhr Oliver Wittke MdB.

Weiterlesen...

   

Politischer Brunch der CDU mit dem ZdK-Präsidenten

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Prof. Dr. Sternberg: "CDU bleibt Volkspartei, wenn sie sich nicht zu radikalen Positionen hinreißen lässt"

dsc-1112Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Professor Dr. Thomas Sternberg war Gesprächspartner des CDU-Kreisvorsitzenden Arnd Hilwig beim neunten politischen Brunch der CDU Hamm-Heessen am Sonntagmorgen. "Christ und Verantwortung" war Leitthema der Gesprächsrunden. Sternberg, seit November vergangenen Jahres Präsident der katholischen Laien, ist auch Landtagsabgeordneter der CDU Nordrhein-Westfalen. Er hob hervor, dass die Union ein ökumenisches Projekt sei. "Das christliche Bild vom Menschen ist das Fundament der CDU", sagte Sternberg. Er widersprach energisch der immer häufiger diskutierten These, dass die Religion, der Monotheismus, Ursache für Gewalttätigkeit in der Welt sei.

Weiterlesen...

   

CDU beschließt Erlebensraum Lippeauen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

„Dieses Projekt prägt Stadtentwicklung für Jahrzehnte“

Arnd_Hilwig__LippeauenDie CDU Hamm sieht im Projekt „Erlebensraum Lippeaue“ das größte Stadtentwicklungsprojekt für die kommenden Jahre: „So eine Chance darf sich eine Stadt wie Hamm nicht entgehen lassen: Zumal wir guter Hoffnung sind, dass sich der allergrößte Teil des Projektes über Fördergelder finanzieren lässt“, erklärte der CDU-Kreisvorsitzende Arnd Hilwig am Rande der Vorsitzendenkonferenz der CDU, bei der im Hinblick auf das Projekt „Erlebensraum Lippeaue“ ein Antrag mit Forderungen einstimmig beschlossen wurde. In dem Papier betont die CDU Hamm den Naturschwerpunkt des Projektes, der bei allen weiteren Planungen Vorrang haben müsse.

Weiterlesen...

   

CDU Hamm fordert Ende des Gasbohrens in Hamm

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

"Die Erkenntnisse sind eindeutig“

Arnd_Hilwig_3 Die CDU Hamm fordert ein Ende des Gasbohrens in Hamm: „Die bisherigen Erkenntnisse zeigen deutlich, dass sich das Gasbohren in Hamm nicht lohnt. Deshalb fordern wir den schnellstmöglichen Ausstieg. Damit haben die Bürgerinnen und Bürger absolute Gewissheit, dass im Bereich des Erlaubnisfeldes ,Hamm Süd' keine Bohrungen stattfinden werden“, betonte Arnd Hilwig als Vorsitzender der CDU Hamm. „Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir das Gasbohren so lange unterstützen, wie das Projekt erfolgversprechend ist. Umgekehrt gilt diese Aussage aber auch, so dass wir nun beim Ausstieg aus diesem Projekt konsequent sein müssen.“

Weiterlesen...

   

Seite 1 von 26

© CDU Kreisverband Hamm 2017