Hammer CDU-Delegierte stimmen für Koalitionsvertrag

Alle vier Hammer CDU-Delegierten haben auf dem Bundesparteitag der CDU in Berlin dem Koalitionsvertrag zugestimmt. Es gab - bei 975 stimmberechtigten Delegierten - nur 27 Gegenstimmen. CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig sprach nach der mehrstündigen Aussprache von einer „richtig guten Debatte“, die der CDU gut getan habe. „Im Koalitionsvertrag stehen viele Punkte, die mir wichtig sind: Mehr Kindergeld, die Einführung eines Baukindergeldes, die weitgehende Abschaffung des Solidaritätszuschlages und ein Pakt für den Rechtsstaat“, so Hilwig. In den Diskussionsrunden zum Koalitionsvertrag machte Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann deutlich, dass die Städte und Gemeinden vom Programm der Koalition profitieren würden. Hunsteger-Petermann: „Die Belastungen durch gesetzliche Regelungen beim Offenen Ganztag müssen vom Bund getragen werden. Es könne nicht sein, dass man in Berlin beschließt und in Hamm bezahlt.“ Begeistert zeigten sich die Hammer Delegierten von der neuen Generalsekretärin der CDU Deutschlands Annegret Kramp-Karrenbauer, die mit einer mitreißenden Rede den Bundesparteitag beeindruckte. „Kramp-Karrenbauer wird eine richtig gute Generalsekretärin“, so Hilwig. „Mit den Personalentscheidungen hat die Parteivorsitzende Dr. Angela Merkel die Breite der Volkspartei CDU abgebildet und damit deutlichen Rückhalt für ihre Arbeit erzielt“, sagte Hilwig.